Ecuador (Ekuador) ist ein Land im Nordosten Südamerikas mit (2018) 17,1 Mio. Einwohnern;

(13 von 19 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

Ecuador ist eine Republik im Nordwesten Südamerikas mit der Hauptstadt Quito. Das Land liegt am Äquator und ist nach diesem benannt. Zu seinem Territorium gehören auch die 1 000 km entfernten Galápagosinseln im Pazifik. Landschaftlich gliedert sich Ecuador in die Küstenebene (Costa), das

(43 von 298 Wörtern)

Geografie

Ecuador grenzt im Westen an den Pazifischen Ozean, im Norden an Kolumbien, im Osten und Süden an Peru. Landschaftlich gliedert es sich in die Küstenebene (Costa), das obere Amazonasbecken (Oriente) mit dichtem tropischen Regenwald und das Andenhochland (Sierra). Dort erheben sich 30 tätige Vulkane und es kommt häufig zu Erdbeben. Ein besonders schweres im April 2016 forderte 600 Todesopfer. Höchster Berg Ecuadors ist der Chimborazo (6 267 m). Von den Anden umschlossen ist ein Hochland mit einer mittleren Höhe von 2 600 m über

(81 von 576 Wörtern)

Gesellschaft

Ecuador hat (2018) 17,1 Mio. Einwohner. Es ist ein interkultureller Staat: Größte Bevölkerungsgruppe sind die gemischten Nachkommen von Weißen und Indigenen (rund 72 %). Die Montubio, ein gemischtes Küstenvolk, hat einen Bevölkerungsanteil von 7 %. Es ist seit 2001 als eigene Ethnie anerkannt. Indigene sind mit 7 %, Weiße mit 6 % und

(53 von 347 Wörtern)

Politik und Recht

Nach der seit 2008 gültigen Verfassung ist Ecuador eine präsidiale Republik mit Mehrparteiensystem. Die Verfassung nennt die Achtung und Durchsetzung der Grundrechte als höchstes Staatsziel. Auch der Natur werden Grundrechte zuerkannt. Außerdem zielt die Verfassung auf eine »soziale und solidarische« Wirtschaftsform.

image/jpeg

Lenín Moreno

An der Spitze der Regierung steht der Präsident. Er ist Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Streitkräfte und wird für vier Jahre

(65 von 463 Wörtern)

Wirtschaft

Ecuadors Hauptwirtschaftsgut ist Erdöl. Der Erdölsektor erwirtschaftet (2018) 36,3 % der Exporterlöse und fast ein Viertel der öffentlichen Einnahmen. Die Wirtschaftsstruktur hat sich in den letzten Jahrzehnten stark zugunsten des Erdölsektors verändert: Waren früher landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Bananen, Kaffee und Kakao die Hauptausfuhrgüter, so sind es seit den 1980er-Jahren Erdöl und Erdölprodukte. Der Erdölboom kam jedoch nur den städtischen Mittel-

(60 von 415 Wörtern)

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Ecuador ist in der Küstenebene seit etwa 3000 v. Chr. von indigenen Amerinidianern besiedelt. In den 1460er-Jahren kam das Territorium zum Inkareich. 1533/34 wurde es von spanischen Konquistadoren erobert. Ab 1563 war Ecuador Teil des Vizekönigreiches Peru, ab

(41 von 287 Wörtern)

Kultur

Frühe Hochkulturen auf dem Gebiet des heutigen Ecuador weisen einen hohen Entwicklungsstand auf. So fanden Archäologen Zeugnisse der Tolitakultur, zum Beispiel kunstvolle Tonfigürchen und kleine Gegenstände aus Gold-Platin-Legierungen. Im 16. Jahrhundert brachten die spanischen Konquistadoren Architektur und Kunst ihres Heimatlandes mit. Dies ist bis heute in der Hauptstadt Quito sichtbar. Ab 1534 auf den

(54 von 372 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Ecuador. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/ecuador