Verbrennungsmotor, eine Verbrennungskraftmaschine, bei der durch Verbrennung eines Kraftstoff-Luft-Gemischs in einem

(11 von 16 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Aufbau

Der Aufbau ist bei allen Bauarten (Ausnahme: Kreiskolbenmotor) grundsätzlich gleich. In einem Zylinder, der durch einen Zylinderkopf abgeschlossen ist, bewegt sich ein Kolben, dem durch einen

(26 von 179 Wörtern)

Arbeitsverfahren

Gaswechsel und Arbeitsprozess können im Viertakt- oder im Zweitaktverfahren erfolgen.

Viertaktverfahren: 1) Ansaugen der Ladung; 2) Verdichtung der Ladung; 3) Zündung (Ottomotor) oder Einspritzung des Kraftstoffs

(22 von 158 Wörtern)

Gemischbildung und Verbrennung

Ottomotor: Der Kraftstoff muss mit der Luft zu einem entzündbaren Gemisch vereinigt werden. Beim Ottomotor erfolgt dies außerhalb des Zylinders, der Motor saugt also bereits entzündbares Gemisch an. Da Kraftstoff-Luft-Gemische nur in einem engen Bereich des Luftverhältnisses entzündbar sind, müssen für die Leistungsregelung (Veränderung von Drehzahl und Drehmoment) des Motors Luft- und Kraftstoffmenge gleichzeitig geregelt werden. Beim Vergaser wird durch entsprechend

(61 von 431 Wörtern)

Leistung, Wirkungsgrad und Wärmebilanz

Leistung: Die Leistung P eines Verbrennungsmotors berechnet sich mit der Taktzahl z (z = 2 für 2-Takt, z = 4 für 4-Takt) als Produkt aus Hubraum VH, Drehzahl n und mittlerem effektivem

(29 von 196 Wörtern)

Kraftstoffe

Als Kraftstoffe dienen Erdölfraktionen (Gemische von mehreren Hundert Kohlenwasserstoffen), für Ottomotoren im Siedebereich von 30 bis 200 °C (Ottokraftstoffe), für Dieselmotoren von 180 bis 360 °C (Dieselkraftstoff). Wie bei jeder Verbrennung entstehen im

(31 von 215 Wörtern)

Bauformen

Verbrennungsmotoren werden mit 1 bis 20 Zylindern gebaut. Da ein Zylinder nur beim Expansionshub Nutzarbeit

(15 von 101 Wörtern)

Anwendungen

Ottomotoren werden zum Antrieb von kleinen landwirtschaftlichen Geräten (z. B. Rasenmähern), Krafträdern,

(11 von 66 Wörtern)

Geschichtliches

Schon Leonardo da Vinci hatte um 1506 die Idee eines atmosphärischen Schießpulvermotors, wie ihn C. Huygens 1673 als kleine

(18 von 123 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Handbuch Dieselmotoren, hg. v. K. Mollenhauer, H. Tschöke (32007
(10 von 53 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Verbrennungsmotor. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/verbrennungsmotor