Ottomotor [nach N. A. Otto], als Hub- oder Kreiskolbenmaschine ausgebildeter Verbrennungsmotor mit

(11 von 29 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Funktionsweise

Gemischbildung: Das Kraftstoff-Luft-Gemisch wird entweder in einem Vergaser (bei Gasmotoren in einem Gasmischer) oder bei Einspritzottomotoren durch Einspritzen von Benzin in das Ansaugrohr erzeugt. Vom abwärtsgehenden Kolben angesaugt, strömt das Gemisch in den Brennraum, dessen Form

(36 von 253 Wörtern)

Eigenschaften

Der Ottomotor ist bei gleichem Hubraum leichter als der Dieselmotor und

(11 von 77 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Küttner Kolbenmaschinen, hg. v. W. Eifler, E. Schlücker, U. Spicher,
(11 von 62 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Ottomotor. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ottomotor