Beobachtung der Ringe: Die Saturnringe wurden erstmals 1610 von G. Galilei gesehen, aber erst 1656 von C. Huygens als solche erkannt. Ihre Natur blieb unklar, bis J. C. Maxwell 1857 nachwies, dass sie aus kleinen festen Teilchen bestehen müssen. Die Ringe liegen in der Äquatorebene des Saturns und sind 26,8° gegen die Bahnebene geneigt. Bei der Saturnbewegung um die Sonne nehmen sie daher unterschiedliche Stellungen relativ zur Erde ein, sodass man zeitweilig schräg »von unten« beziehungsweise schräg »von oben« auf sie sehen kann,

(80 von 597 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Ringsystem. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/saturn/ringsystem