Venus [nach der gleichnamigen römischen Göttin], Zeichen , der nach dem Merkur

(12 von 80 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Bewegungsverhältnisse

(1 von 1 Wörtern)

Bahn

Die Venus bewegt sich mit einer mittleren Geschwindigkeit von 35,02 km/s

(11 von 58 Wörtern)

Helligkeit

Die Venus zeigt einen ausgeprägten Phasenwechsel (Phase): In Erdferne erscheint sie als voll beleuchtete kleine Scheibe. Je näher

(18 von 122 Wörtern)

Venusdurchgang

 Befindet sich die Venus bei unterer Konjunktion genau in der Sichtlinie

(11 von 61 Wörtern)

Rotation

Die Venus rotiert sehr langsam und rückläufig (rechtläufig). Ihre Rotationsperiode ist

(11 von 40 Wörtern)

Atmosphäre

(1 von 1 Wörtern)

Zusammensetzung

Die Venus hat eine Atmosphäre mit einer geschlossenen undurchsichtigen Wolkendecke (Albedo

(11 von 44 Wörtern)

Dichte, Temperatur

Die Dichte an der Venusoberfläche ist etwa 40-mal höher als die

(11 von 74 Wörtern)

Wolken

Zwischen etwa 47 und 70 km Höhe befinden sich drei unterschiedlich dichte Wolkenschichten, über denen bis in etwa 90 km

(18 von 125 Wörtern)

Entstehung

Das atmosphärische Kohlendioxid sowie Schwefeldioxid, Stickstoff und Wasserdampf wurden bei der

(11 von 49 Wörtern)

Oberfläche

(1 von 1 Wörtern)

Senken und Hochländer

Wegen der geschlossenen Wolkendecke ist die Venusoberfläche nicht direkt beobachtbar, sie ist aber mittels Radartechnik von venusumkreisenden Raumsonden aus gut untersucht.

(21 von 149 Wörtern)

Vulkanismus

Vulkanische Erscheinungen sind weitverbreitet. Mindestens 85 % der Oberfläche sind von vulkanischem

(11 von 61 Wörtern)

Coronae

Eine Besonderheit der Venusoberfläche sind die Coronae, große kreisförmige oder ovale

(11 von 35 Wörtern)

Krater

Auf der Venusoberfläche wurden rund 800 Einschlagkrater mit einem Durchmesser zwischen 2 und

(13 von 88 Wörtern)

Magnetfeld

Die Venus hat kein nachweisbares eigenes Magnetfeld. Der Sonnenwind trifft daher direkt die

(13 von 87 Wörtern)

Innerer Aufbau

Aufgrund der Masse, mittleren Dichte und wahrscheinlich ähnlichen chemischen Zusammensetzung sowie aufgrund kosmogonischer Überlegungen

(14 von 95 Wörtern)

Geschichte der Erforschung

Als dritthellstes Gestirn (nach Sonne und Mond) ist die Venus seit prähistorischen Zeiten bekannt. Pythagoras gilt als erster

(18 von 126 Wörtern)

20. Jahrhundert

Nachdem die ersten Radiobeobachtungen in den 1950er-Jahren erste Hinweise auf eine möglicherweise extrem

(13 von 92 Wörtern)

Venussonden

(1 von 1 Wörtern)

Sondentypen

Je nach Aufgabenstellung und Flugbahn unterscheidet man Vorbeiflugsonden, Eintrittssonden, die in

(11 von 64 Wörtern)

Chronologie

Die sowjetischen Eintrittssonden aus der Reihe Venera (russisch »Venus«) lieferten die ersten Messwerte aus der Atmosphäre sowie mithilfe auf dem Venusboden abgesetzter Landeeinheiten die ersten Bilder der Venusoberfläche. Die Muttersonden wurden dazu genutzt, die Signale der Lander zur Erde weiterzuleiten oder als Venussatelliten z. B. Atmosphäre und Wolkenhülle

(47 von 331 Wörtern)

Literatur

P. J. Cattermole: Atlas of Venus (1997);
J.-P. Luminet: Rendezvous mit Venus
(11 von 44 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Venus (Astronomie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/venus-astronomie