Polen, amtlich polnisch Rzeczpospolita Polska [ʒεtʃpɔs

(6 von 25 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

image/jpeg

Flagge Polens. Die polnische Flagge entstammt dem Herzogtum Warschau

(11 von 21 Wörtern)

Geografie

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

Polen grenzt im Westen an Deutschland, im Norden an die Ostsee, im Nordosten an das zu Russland gehörende Gebiet Kaliningrad und an Litauen, im Osten an Weißrussland und die Ukraine und im Süden an die Slowakische Republik und die Tschechische Republik.

Polen liegt im Osten Mitteleuropas. Der größte Teil des Landes ist durch eiszeitlich geformtes Tiefland geprägt; 75 % der Oberfläche liegen unter

(62 von 440 Wörtern)

Klima

Klimatisch bildet Polen ein Übergangsgebiet, in dem die Kontinentalität des Klimas von

(12 von 85 Wörtern)

Vegetation

Die Pflanzenwelt gehört zur mitteleuropäischen Laub- und Mischwaldzone. Die ehemals flächenhaft dominierenden Wälder bedecken heute nur noch 30 % der Landesfläche. Auf den trockenen, nährstoffarmen Sandböden

(25 von 173 Wörtern)

Gesellschaft

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Polen in den heutigen Grenzen 23,6 Mio. Einwohner, die Verluste durch den Krieg werden auf 6 Mio. Menschen geschätzt. Die durch neue Grenzziehungen erfolgte Abtretung Ostpolens an die Sowjetunion und die Übernahme der deutschen Ostgebiete lösten große Umsiedlungen und Binnenwanderungen aus. Der größte Teil der Deutschen

(50 von 357 Wörtern)

Religion

Die Verfassung (Artikel 53) garantiert die Religionsfreiheit und definiert als Grundlage des Verhältnisses zwischen dem Staat und den Religionsgemeinschaften das Prinzip der Kooperation bei beiderseitiger Respektierung der jeweiligen Eigenständigkeit (Artikel 25). Alle staatlich registrierten Religionsgemeinschaften sind rechtlich gleichgestellt. Grundlage der Beziehungen zwischen dem Staat

(42 von 300 Wörtern)

Politik und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Politik

Nach der am 25. 5. 1997 durch Referendum gebilligten neuen Verfassung (in Kraft seit 17. 10. 1997) ist Polen ein demokratischer Rechtsstaat; die soziale Marktwirtschaft ist verfassungsrechtlich gewährleistet. Der Grundrechtskatalog, der auch einen Minderheitenschutz beinhaltet, entspricht dem internationalen Menschenrechtsstandard. Über die Verwirklichung der Grundrechte wacht seit Ende 1987 ein Bürgerrechtsbeauftragter (vom Parlament für 5 Jahre gewählt).

Gemäß Verfassung ist Polen eine Republik mit parlamentarischem Regierungssystem, in dem der Staatspräsident allerdings eine starke Stellung einnimmt. Die Legislative

(74 von 525 Wörtern)

Nationalsymbole

Die Nationalflagge entstammt dem Herzogtum Warschau (1772) und wurde am 11. 11. 1918 für die neu entstandene Republik

(17 von 117 Wörtern)

Parteien

Seit der demokratischen Umgestaltung Polens und der Selbstauflösung der bis dahin staatstragenden kommunistischen Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PZPR) im Januar 1990 bildete sich

(22 von 154 Wörtern)

Gewerkschaften

Waren Anfang der 1990er-Jahre etwa drei Viertel der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglieder, so

(11 von 44 Wörtern)

Militär

Die Gesamtstärke der Berufsarmee (2010 Abschaffung der Wehrpflicht) beträgt rund 100 000 Mann;

(12 von 83 Wörtern)

Recht

Auf der untersten Stufe der ordentlichen Gerichtsbarkeit stehen die Kreisgerichte, die für die meisten Straftaten und für Zivilsachen mit geringem Streitwert zuständig sind. Bei diesen existieren auf bestimmte Rechtsgebiete spezialisierte Kammern. Daneben sind Stadtgerichtskammern für Bagatellfälle

(36 von 254 Wörtern)

Verwaltung

Auf regionaler Ebene existieren seit der 1999 in Kraft getretenen Verwaltungsreform

(11 von 74 Wörtern)

Bildungswesen

Die Schulpflicht dauert vom 7. bis zum 16. Lebensjahr. Auf den gut ausgebauten, nicht obligatorischen Elementarbereich folgt

(17 von 121 Wörtern)

Medien

Die Medienlandschaft ist vielfältig, die Berichterstattung frei. Stark präsent sind ausländische Medienkonzerne, darunter die Axel Springer SE, Bauer Media Group und Verlagsgruppe Passau (Regionalzeitungen). – Presse: Zu den auflagenstärksten von rund

(30 von 209 Wörtern)

Wirtschaft

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Polen entwickelte sich seit Beginn der 1950er-Jahre von einem Agrar- zu einem Industrie-Agrar-Staat. Die mit dem Aufbau des Sozialismus forcierte Industrialisierung ging mit einer tiefgreifenden Veränderung der Wirtschafts- und Sozialstruktur einher; die nach sowjetischem Vorbild organisierte staatlich gesteuerte Planwirtschaft führte das Land trotz großer Aufbauleistungen und der seit Anfang

(49 von 346 Wörtern)

Bodenschätze

Polen besitzt eine Vielzahl verschiedener Lagerstätten mineralischer Ressourcen besonders in Süd- und Mittelpolen. Die Steinkohlen-, Schwefel- und Kupfererzvorkommen haben weltweite Bedeutung. Etwa 90 % der Steinkohle wird in Oberschlesien (u. a. Kokskohle bei Rybnik), jeweils

(33 von 230 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die Elektrizitätserzeugung erfolgt nahezu vollständig durch Wärmekraftwerke (auf Braunkohlen- und Steinkohlenbasis

(11 von 48 Wörtern)

Industrie

In der Industrie sind 31 % der Erwerbstätigen beschäftigt, sie erwirtschaften (2015) 33,5 % des BIP. Neben den traditionellen Industriestandorten Warschau, Lodz, dem Oberschlesischen Industriegebiet (um Katowice),

(25 von 174 Wörtern)

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft sind 11 % der Erwerbstätigen beschäftigt, sie erwirtschaften (2015) 2,8 % des BIP. Kennzeichnend ist eine kleinbäuerliche Struktur; rund ein Drittel der Betriebe hat weniger als 5 ha landwirtschaftliche Nutzfläche; die durchschnittliche Nutzfläche pro Betrieb liegt (2015) bei 10,8 ha. Die gegenwärtige Agrarstruktur ist Ergebnis der

(46 von 327 Wörtern)

Dienstleistungssektor

Der Dienstleistungssektor erwirtschaftet (2015) 63,7 % des BIP; in ihm arbeiten rund 58 % der Beschäftigten. Insbesondere in den Großstädten entwickelte sich während der 1990er-Jahre sehr

(24 von 167 Wörtern)

Verkehr

Polen ist ein wichtiges Transitland zwischen West- und Osteuropa. Wichtigster Träger des Güterverkehrs ist die polnische Staatsbahn, deren Streckennetz (2015: 19 231

(21 von 143 Wörtern)

Geschichte

Zur Vorgeschichte Mitteleuropa, Osteuropa.

Die Anfänge des piastischen Staatswesens

Die Existenz eines mächtigen Staates der Wislanen im 9. Jahrhundert im Gebiet des oberen Weichseltals ist ebenso umstritten wie die einer straff verwalteten Herrschaft der historisch nicht fassbaren Gnesener Fürsten Siemowit, Leszek und Siemomysł bis zur mittleren Weichsel und der Pilica.

Ausgehend vom Stammesgebiet der Polanen an der mittleren Warthe konnte Herzog Mieszko I. (um 960 bis 992) aus dem Herrschergeschlecht der Piasten auch das Land der Goplanen und den Goplosee sowie die

(80 von 9015 Wörtern)

Kultur

image/jpeg
(11 von 39 Wörtern)

Literatur

(1 von 1 Wörtern)

Bildergalerie

image/jpeg

Krakau: Marienkirche

Die Marienkirche in der polnischen Stadt Krakau wurde 1355–1408 neu errichtet. Zu ihrer Ausstattung gehört der berühmte Marienaltar von Veit Stoß (1477–96).

image/jpeg
(26 von 199 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Polen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/polen-20