Malta, amtlich maltesisch Repubblika ta'Malta, englisch Republic of Malta [rɪ

(10 von 57 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Staat und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Verfassung

Nach der am 13. 12. 1974 durchgreifend geänderten Verfassung von 1964 ist Malta eine Republik

(14 von 98 Wörtern)

Recht

An der Spitze des Gerichtswesens steht je ein Berufungsgerichtshof für Zivil- und für Strafsachen; ihm nachgeordnet sind

(17 von 116 Wörtern)

Flagge und Wappen

Die Nationalflagge ist eine Wappenflagge. Die Farben stammen vom Johanniter- beziehungsweise Malteserorden, der bis

(14 von 95 Wörtern)

Nationalfeiertag

Der 21. 9. erinnert an das Ende der britischen Herrschaft und die

(11 von 15 Wörtern)

Verwaltung

Malta ist in 3 Regionen mit 6 Verwaltungsbezirken gegliedert. Von den

(11 von 21 Wörtern)

Parteien

In Malta wechseln sich zwei Parteien in der Regierungsverantwortung ab: der

(11 von 30 Wörtern)

Gewerkschaften

Wichtigste Dachverbände sind die General Workers’ Union (GWU, gegründet 1943) und

(11 von 20 Wörtern)

Bildungswesen

Es besteht allgemeine Schulpflicht vom 5. bis zum 16. Lebensjahr. Unterrichtssprachen sind Maltesisch und Englisch. Der Besuch

(17 von 117 Wörtern)

Medien

Presse: Die Zweisprachigkeit der ehemaligen britischen Kolonie spiegelt sich auch in der Medienlandschaft wider: Es erscheinen neben verschiedenen für den Inselmarkt produzierten Magazinen, Wochenzeitungen und

(25 von 176 Wörtern)

Streitkräfte

Die Gesamtstärke der Freiwilligenarmee beträgt etwa 2 100 Mann. Gegliedert ist die

(11 von 43 Wörtern)

Landesnatur

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

Die Maltesischen Inseln sind Reste einer Landbrücke zwischen Sizilien und Nordafrika, die das Mittelmeer im Spättertiär und zeitweise im Pleistozän in zwei Becken teilte. Im geologischen Aufbau überwiegen leicht schräg gestellte

(31 von 217 Wörtern)

Klima

Die Inseln weisen ein typisches Mittelmeerklima mit trockenheißen Sommern und milden,

(11 von 70 Wörtern)

Vegetation

Die aus dem ursprünglichen Hartlaubwald entstandene Vegetation, die Garigue, ein Strauchwerk

(11 von 34 Wörtern)

Bevölkerung und Religion

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Die Malteser sind ein mediterranes Mischvolk, in dem zahlreiche Eroberer und Einwanderer (vor allem Normannen, Spanier, Araber, Italiener, Franzosen, Engländer) aufgegangen sind. Die maltesische Sprache basiert auf dem maghrebinischen Arabisch, bereichert um italienische und griechische Dialektformen. Als einzige semitische Sprache wird

(41 von 289 Wörtern)

Religion

Malta wird weltanschaulich vom Christentum dominiert. Die Verfassung (Artikel 2) bestimmt die katholische Konfession als Staatsreligion (»Religion Maltas«) und garantiert dabei zugleich die Religionsfreiheit (Artikel 40).

(24 von 165 Wörtern)

Wirtschaft und Verkehr

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Malta ist als rohstoffarmes Land mit kleinem Binnenmarkt stark vom Außenhandel abhängig. Wichtigster

(13 von 90 Wörtern)

Dienstleistungssektor

Dienstleistungen haben einen Anteil am BIP von 84,3 %. Mithilfe einer eigenen

(11 von 33 Wörtern)

Tourismus

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Devisenquellen des Landes und erwirtschaftet

(11 von 61 Wörtern)

Bodenschätze

Mit Ausnahme von Salz und Natursteinen verfügt Malta über keine Bodenschätze.

(11 von 36 Wörtern)

Energiewirtschaft

Im Energiebereich ist Malta derzeit vollständig auf Importe angewiesen. Strom wird

(11 von 33 Wörtern)

Industrie

Der industrielle Sektor erwirtschaftet (2016) 14,4 % des BIP. Im verarbeitenden Gewerbe dominieren kleinere

(13 von 86 Wörtern)

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft arbeiteten 2016 rd. 1,1 % der Erwerbstätigen; der Anteil

(11 von 52 Wörtern)

Fischerei

Trotz der Insellage spielt die Fischerei wirtschaftlich nur eine untergeordnete Rolle.

(11 von 24 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Außenhandelsbilanz ist traditionell negativ (Einfuhrwert 2015: 5,2 Mrd. €; Ausfuhrwert:

(11 von 40 Wörtern)

Verkehr

Malta verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz (Länge: 2 704 km), das

(11 von 61 Wörtern)

Geschichte

Malta war in der Jungsteinzeit dicht besiedelt. Die vorgeschichtliche kulturelle Blütezeit erlebte die Inselgruppe zur Zeit der Megalithkulturen (4. und 3. Jahrtausend v. Chr.), die hier eine eigenständige, in Europa einmalige Ausprägung erfahren haben, gegliedert in Żebbuġ-, Mġarr-, Ġgantija- und Tarxienstufe. In der Ġgantijastufe setzte eine großartige Tempelarchitektur ein; zu nennen sind Mġarr-I- und Mġarr-II-Tempel (im Nordwesten der Insel Malta), Kordin III (südlich von Valletta), Skorba (bei Mġarr), Mnajdra (Komplex mit den Resten dreier Tempel aus verschiedenen Bauphasen unweit der Südküste der

(80 von 1698 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Malta. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/malta