Mexikanische Indianer, die indigene Bevölkerung, die in Mexiko westlich des Isthmus von Tehuantepec teils in geschlossenen, teils regional stark zersplitterten Restgruppen inmitten einer homogenen, spanisch geprägten Bevölkerung lebt.

Im Vergleich zum lateinamerikanischen Mittel (9,8 %) liegt der Prozentsatz der indigenen Bevölkerung in Mexiko mit etwa 23 % recht hoch. Die bekanntesten und zahlenmäßig größten Gruppen sind im zentralmexikanischen Hochland Nahua, Otomí, Mazahua, Tarasken

(63 von 424 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Mitwirkende

  • Anya Lothrop
Quellenangabe
Brockhaus, Mexikanische Indianer. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mexikanische-indianer