Jamaika wurde 1494 von C. Kolumbus auf seiner zweiten Reise entdeckt. Seine Erben erhielten die Insel 1536 als Grundherrschaft zugesprochen. Da die indianische Bevölkerung (Aruak) bald ausstarb – eine Folge eingeschleppter Krankheiten, der spanischen Unterdrückung und von Stammeskämpfen –, kauften einige reiche Familien die Insel auf und errichteten Zuckerrohrplantagen, die sie mit afrikanischen Sklaven bewirtschafteten. Die Eroberung Jamaikas durch die Engländer (1655) musste 1670 von Spanien anerkannt werden. Jamaika entwickelte sich Ende des 17. Jahrhunderts zur bedeutendsten britischen Plantagenkolonie in der Karibik und zu

(80 von 684 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/jamaika/geschichte