Neolithische Stadtkulturen auf dem Boden des heutigen Iran (Iranische Kunst) bildeten die Grundlage für die altorientalische elamischen Kultur und die medische Kunst, die sich in engem Kontakt mit dem benachbarten Mesopotamien und Babylonien entwickelte. Zeugnisse sind vor allem die Stufentempel (Zikkurrat) und Palastanlagen aus Lehmziegeln, etwa in Susa. Die persische Dynastie der Achaimeniden schuf eine auf den Hof ausgerichtete Kunst und Paläste mit monumentalen Steinmauern: in Susa, Pasargadai und Persepolis. In großformatigen Reliefs ließen sich dort die

(77 von 546 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kultur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/iran/informationen-zur-iranischen-kultur-5