Zur präspanischen Geschichte siehe Maya. 

(5 von 5 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Unter spanischer Herrschaft

Das Gebiet von Guatemala, bewohnt von den Mayagruppen der Quiché und

(11 von 56 Wörtern)

Unabhängigkeit und Epoche der Caudillos

1821 erklärte sich das Generalkapitanat Guatemala von Spanien unabhängig und schloss sich dem unabhängigen Kaiserreich Mexiko an. Nach dem Sturz Kaiser Agustíns I. 1823 fielen die zentralamerikanischen Länder von Mexiko ab und wurden als Vereinigte Staaten von Zentralamerika

(38 von 271 Wörtern)

Reformversuche und Bürgerkrieg

Nach dem Sturz Ubicos wurde mit der Verabschiedung einer demokratischen Verfassung und der Wahl Juan José Arévalos (* 1905, † 1990; 1945–51) zum Präsidenten eine Reformperiode eingeleitet, die Jacobo Arbenz Guzmán (* 1913, † 1971; 1951–54) fortsetzte (Enteignung in- und ausländischer Großgrundbesitzer, von der besonders die UFCO betroffen war; Anhebung des Mindestlohns).

image/jpeg

Jacobo Arbenz Guzmán (Präsident von Guatemala 1951-1954). Der guatemaltekische Präsident Jacobo Arbenz Guzmán stellte sich mit seinen Landreformen gegen die mächtige US-amerikanische United Fruit Company. Er wurde daraufhin

(81 von 782 Wörtern)

Demokratisierungsprozess im Schatten von Armut und Gewalt

Die Präsidentschaftswahlen 1999 gewann A. Portillo von der rechtspopulistischen Partei Frente Republicano Guatemalteco (FRG; Amtsantritt Januar 2000), die der ehemalige Diktator Ríos Montt 1989 gegründet hatte. Ríos Montt, gegen den in Spanien ein Gerichtsverfahren wegen Völkermordes eröffnet wurde, konnte seine Macht als Parteivorsitzender der FRG und als Parlamentspräsident festigen. Die wachsende Gewalt und die anhaltende Armut großer Bevölkerungsteile standen im Zentrum des Wahlkampfes. Dennoch gelang es der Regierung nicht ansatzweise, die Gewalt einzudämmen. Neben Raubüberfällen, starken Verwicklungen in den internationalen Drogen-

(80 von 777 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/guatemala-20/geschichte