(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Bolivien gehört trotz seines Reichtums an natürlichen Ressourcen (Bodenschätze, Wälder, Wasserkraft) zu den ärmeren Ländern Lateinamerikas. In der ersten Hälfte der 1980er-Jahre durchlief das Land eine längere Rezessionsphase mit einem Anstieg

(31 von 215 Wörtern)

Landwirtschaft

Nahezu ein Drittel der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft, deren Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) (2016) jedoch nur 13,7 % beträgt. Der größte Teil der

(23 von 158 Wörtern)

Forstwirtschaft

Ungefähr die Hälfte des Landes ist bewaldet. Die forstwirtschaftliche Nutzung steckt

(11 von 36 Wörtern)

Bodenschätze

Der Bergbau ist die traditionelle Grundlage der Volkswirtschaft und wichtigster (offizieller) Devisenbringer. Altiplano und

(14 von 95 Wörtern)

Industrie

Bolivien gehört zu den am wenigsten industrialisierten Ländern Lateinamerikas. Die überwiegend

(11 von 52 Wörtern)

Tourismus

Angesichts der landschaftlichen und kulturellen Attraktivität ist der Tourismus entwicklungsfähig. 2014 verzeichnete Bolivien 1,2 Mio. ausländische Gäste. Die vor allem von Individualtouristen

(22 von 152 Wörtern)

Außenwirtschaft

Durch die ungünstige Entwicklung der Weltmarktpreise für viele Rohstoffe ist die

(11 von 58 Wörtern)

Verkehr

Weite Teile des Landes, insbesondere im Osten, sind verkehrsmäßig nicht erschlossen. Dazu gehört fast das gesamte Tiefland, das mit Ausnahme des Departamento Santa Cruz nur

(25 von 174 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft und Verkehr. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bolivien/wirtschaft-und-verkehr