Wein [mittelhochdeutsch, althochdeutsch wīn, von gleichbedeutend lateinisch vinum], aus dem Saft der Weintrauben (den Früchten der Weinrebe) durch alkoholische Gärung gewonnenes

(21 von 147 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weinbereitung

Jede Weinbereitung besteht aus den Schritten Traubenlese bzw. -verarbeitung, Gärung und Ausbau. Unmittelbar nach der Ernte (Weinlese, Lese, schweizerisch: Wümmet; auf der nördlichen Erdhalbkugel i. d. R. zw. Ende August und Ende November; bei Eiswein erfahrungsgemäß noch später; auf der Südhalbkugel zw. Februar bis Anfang Mai) werden bei Weißweinen häufig die unversehrten Trauben ohne vorheriges Mahlen oder Entrappen gepresst, Rotweintrauben werden immer gemahlen und kommen meist erst nach vollendeter Gärung in die Presse. Bei der Weißweinbereitung wird die so gewonnene Maische sofort

(80 von 996 Wörtern)

Zusammensetzung des Weines

Hauptbestandteile des Weins sind Wasser, Ethylalkohol (Ethanol), organische Säuren, Kohlenhydrate (Glucose, Fructose), Gerb- und Farbstoffe, ferner Mineralstoffe sowie zahlreiche Aromastoffe (Geruchs- und Geschmacksstoffe), die meist erst während der alkoholischen Gärung entstehen; sie sind zwar nur in sehr kleinen Mengen vorhanden, aber von entscheidender Bedeutung. Insgesamt bestimmen viele Hundert Substanzen den Charakter jedes Weins, ihre fast unbegrenzten Variationsmöglichkeiten machen jeden einzelnen Wein einmalig. Für Geruch und Geschmack des Weins gibt es etwa 400 Aromastoffe, meist höhere Alkohole und deren Ester sowie

(80 von 589 Wörtern)

Kulturgeschichte

Seit wann die Menschen den Genuss von Wein oder einem weinähnlichen Getränk kannten, ist ungewiss. Funde größerer Mengen von Traubenkernen in den Resten jungsteinzeitlicher Siedlungen belegen, dass die Beeren der Wildrebe Vitis sylvestris schon in prähistorischer Zeit gesammelt und verzehrt wurden. Vermutlich wurde auch schon Saft aus den Trauben gewonnen, der beim Stehenlassen bald zu gären begann und – rechtzeitig vor dem Beginn der Essigbildung genossen – ein wohlschmeckendes und berauschendes Getränk ergab.

image/jpeg

Wein

Weinherstellung (Schema)

Der Ursprung des planvollen

(77 von 1106 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Allgemeines:
F. Schoonmaker: Das Wein-Lexikon. Die Weine der Welt (aus dem Englischen, Neuausgabe 1991);
M. Broadbent: Michael Broadbents Große Weine (aus dem Englischen, 2004);
T. Stevenson: Sotheby's Weine der Welt
(29 von 207 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Weinbaugebiete in Deutschland

(3 von 3 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wein. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wein