Schaumwein, Wein, der beim Öffnen der Flasche einen mehr oder weniger dauerhaften Schaum bildet, was auf dem Freiwerden von Kohlendioxid beruht. Nach EU-Recht muss Schaumwein – in Abgrenzung zu Perlwein – bei einer Temperatur von 20 °C einen Kohlensäuredruck von 3,0 bar aufweisen, der in der Regel aus einer zweiten Gärung stammt; wird das Kohlendioxid zugesetzt, müssen diese »imprägnierten« Weine als solche deklariert sein. Für Qualitätsschaumweine und Qualitätsschaumweine bestimmter Anbaugebiete gelten seit 1986 strenge EG-Vorschriften. Ihr Kohlensäuregehalt muss aus einer zweiten Gärung stammen und

(80 von 933 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

G. Troost u. a.: Sekt, Schaum- u. Perlwein (2010);
G. Eichelmann:
(11 von 18 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Schaumwein. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schaumwein