Vorsokratiker, die Epoche der griechischen Philosophen vor Sokrates; sie beginnt mit Thales von Milet und endet

(16 von 114 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Erste Phase

Die erste Phase ist die der milesischen Naturphilosophen: Thales, Anaximander und Anaximenes versuchten einen ersten Urstoff nachzuweisen, aus dem

(19 von 135 Wörtern)

Zweite Phase

Die zweite Phase ist durch mehrere Persönlichkeiten geprägt, deren Verhältnis untereinander unklar ist. Xenophanes von Kolophon kritisierte die mythologische Gottesvorstellung, die die Götter nach dem Vorbild der Menschen konstruiert; es gebe nur einen einzigen Gott, der als Ganzer sieht, denkt und hört, immer am selben Ort verharrt und die Welt

(50 von 354 Wörtern)

Dritte Phase

Die dritte Phase ist durch den Versuch geprägt, die Einsicht des Parmenides, dass das wirklich Seiende nicht entstanden und nicht vergänglich ist, in die Naturphilosophie einzuführen, ohne die paradoxen Konsequenzen der eleatischen Philosophen

(33 von 230 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Vorsokratiker. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/vorsokratiker