Tansania [auch -ˈzaːna], englisch Tanzania [tænzə

(6 von 51 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

Tansania ist eine präsidiale Republik in Ostafrika, die aus dem Festlandteil Tanganjika und den Inseln Sansibar (Unguja Island), Pemba und Mafia besteht. Hauptstadt des Landes ist Dodoma, Regierungssitz ist Daressalam, die größte Stadt. Im Nordosten des tropischen Hochlandes von

(39 von 276 Wörtern)

Geografie

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

image/jpeg

Gletscher am Kilimandscharo

Tansania grenzt im Nordwesten an Burundi und Ruanda, im Norden an Uganda (zum Teil Grenzverlauf durch den Victoriasee), im Nordosten an Kenia, im Osten an den Indischen Ozean, im Süden an 

(36 von 254 Wörtern)

Klima

In Tansania herrscht weitgehend tropisches Hochlandklima mit Temperaturen zwischen 14 °C (mittlere

(11 von 55 Wörtern)

Vegetation

Die östlichen Bruchränder der Hochebene und die Südosthänge der Vulkane weisen zehn humide Monate mit 1 500–2 000 mm Niederschlag auf; hier gedeiht daher immergrüner Berg- und

(25 von 174 Wörtern)

Tierwelt

Tansania ist reich an Großwild und gilt als das wildreichste Land der Erde. In Waldgebieten leben Elefanten,

(17 von 119 Wörtern)

Gesellschaft

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Tansania ist ein Vielvölkerstaat mit etwa 120 Ethnien. Rund 85 % der Bevölkerung gehören zur Sprachgruppe der Bantu; größte Völker sind Sukuma und Nyamwezi, Hehe, Makonde, Nyakyusa, Gogo, Chaga u. a. Die Bantu sprechenden Völker an der Küste

(36 von 253 Wörtern)

Religion

Die Verfassung garantiert die Religionsfreiheit. Alle Religionsgemeinschaften sind rechtlich gleichgestellt und unterliegen der Pflicht der staatlichen Registrierung. Befragungen zur Religionszugehörigkeit werden (um religiösen Zwistigkeiten vorzubeugen) seitens

(26 von 184 Wörtern)

Politik und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Politik

Nach der Verfassung vom 25. 4.1977 (mehrfach revidiert) ist Tansania eine präsidiale Republik mit Gewaltenteilung, der Trennung von Staat und Religion sowie verbürgten Grundrechten. Die staatliche Grundordnung garantiert auch den Autonomiestatus von Sansibar. Staatsoberhaupt, Oberbefehlshaber

(34 von 242 Wörtern)

Nationalsymbole

Die Nationalflagge wurde bei der Vereinigung der Staaten Sansibar und Tanganjika 1964 erstmals gehisst. Sie vereinigt in der Farbgebung die Flaggen beider Länder. Ein gelb besäumter schwarzer Streifen teilt die Flagge diagonal. Die

(33 von 233 Wörtern)

Parteien

Neben der Revolutionary Party (auch Chama Cha Mapinduzi, CCM; gegründet 1977,

(11 von 75 Wörtern)

Gewerkschaften

Dachverband ist der Trade Union Congress of Tanzania (TUCTA). Daneben gibt

(11 von 19 Wörtern)

Militär

Die Gesamtstärke der Wehrpflichtarmee (Wehrdienstdauer 24 Monate) beträgt (2016) rund 27 000,

(11 von 59 Wörtern)

Verwaltung

Tansania ist in 30 Regionen (25 auf dem Festland, 3 auf

(11 von 29 Wörtern)

Recht

Die Rechtsordnung ruht auf der Tradition des Common Law; daneben gelten religiöses und

(13 von 92 Wörtern)

Bildungswesen

Es besteht allgemeine Schulpflicht vom 7. bis 14. Lebensjahr. Auf die siebenjährige

(12 von 82 Wörtern)

Medien

Die Presse- und Rundfunklandschaft ist vielfältig. Private Medien sind populärer als staatliche. Die freie Berichterstattung wird jedoch immer wieder behindert. Presse:

(21 von 146 Wörtern)

Wirtschaft

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Trotz einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung gehört Tansania zu den ärmsten Ländern der Welt. In den letzten Jahren wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) jährlich durchschnittlich um 7 %, ausgehend

(26 von 183 Wörtern)

Landwirtschaft

Der Agrarsektor erwirtschaftet (2014) 31,5 % des BIP und bildet für über 74 % der Bevölkerung die Lebensgrundlage. 17,7 % der gesamten Landfläche sind Ackerland (auf Unguja Island fast die gesamte nutzbare Inselfläche), weitere 27 % werden

(33 von 232 Wörtern)

Bodenschätze

Tansania verfügt mit Edelsteinen, Edelmetallen, Erdöl und -gas, Kohle, Eisenerz, Industriemineralien

(11 von 29 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die unzureichende Energieversorgung hemmt die weitere wirtschaftliche Entwicklung. Elektrizität wird zu

(11 von 28 Wörtern)

Industrie

Die Entwicklung des Industriesektors ist vor allem vor dem Hintergrund hoher

(11 von 63 Wörtern)

Tourismus

Tansania hat ein Drittel des Landes als Nationalparks beziehungsweise als Tierreservate ausgewiesen, die weitestgehend touristisch gut erschlossen sind.

(18 von 123 Wörtern)

Verkehr

Das Verkehrsnetz ist relativ gut entwickelt. Die zentrale Eisenbahnlinie von Daressalam nach Kigoma am Tanganjikasee sowie die Abzweigungen nach Arusha und nach

(22 von 152 Wörtern)

Geschichte

(1 von 1 Wörtern)

Entstehung der Suahelikultur

Die Küste Ostafrikas war schon den europäischen und asiatischen Seefahrern der Antike bekannt. Ab dem 12. Jahrhundert entstand aus der Vermischung der

(21 von 146 Wörtern)

Unter deutscher und britischer Verwaltung

Auf Sansibar überwog ab 1843 britischer Einfluss. 1884 erwarb C. Peters in sechs Wochen im Landesinneren für die Gesellschaft für deutsche Kolonisation (ab 1885 Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft; DOAG), deren Gründungsmitglied er war, ein 140 000 km2 großes Gebiet. Dabei ging er – wie

(39 von 285 Wörtern)

Staatsaufbau nach dem Ujamaa-Konzept

Der größte Teil Deutsch-Ostafrikas fiel 1922 als Mandat des Völkerbundes, 1946 als UN-Treuhandgebiet an Großbritannien (Tanganyika Territory) und war Teil von Britisch-Ostafrika. 1954 formierte sich die Antikolonialbewegung Tanganyika African National Union (TANU) unter J. Nyerere. Sie erreichte am 3. 12. 1961 die Unabhängigkeit. Tanganjika wurde ein Jahr später Republik (Nyerere Präsident), blieb aber im Commonwealth.

Sansibar

(54 von 383 Wörtern)

Politische Vorherrschaft der CCM

Im November 1985 wurde nach Nyereres Rücktritt A. Mwinyi zum Staatspräsidenten gewählt, der 1992 den Übergang zum Mehrparteiensystem einleitete. Trotz dieser demokratischen Öffnung blieb die ehemalige Einheitspartei CCM aber stärkste politische Kraft. Sie

(33 von 235 Wörtern)

Kultur

Das kulturelle Leben in dem Vielvölkerstaat hat vielfältige Wurzeln. Das Festland ist ostafrikanisch geprägt, während die Inseln arabisch-muslimisch beeinflusst sind. In den Küstenregionen bildete sich vor Jahrhunderten mit der Suaheli-Kultur eine Mischform heraus. Ältestes Kulturzeugnis sind die Felsmalereien in Kondoa, die auf ca.

(43 von 310 Wörtern)

Literatur

Eberth, A., Kaiser, A. (Hrsg.), Ostafrika. Kenia, Tansania, Uganda, Ruanda, Burundi (Darmstadt 2017)
Thielke, T., Tansania. Reportagen und Reiseberichte aus dem Herzen
(22 von 151 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tansania. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tansania