Sachsen ist ein Bundesland mit bedeutender Industrietradition. Der bereits im Mittelalter entwickelte Bergbau im Erzgebirge, die Steinkohlenvorkommen im Erzgebirgsvorland und die Braunkohlenvorkommen in der Leipziger Tieflandsbucht und in der Oberlausitz gaben der Entstehung einer handwerklichen und späteren industriellen Produktion entscheidende Impulse. Fruchtbare Lössböden begünstigten die Entwicklung einer leistungsfähigen Landwirtschaft. Die von den Folgen des Zweiten Weltkrieges geprägte Nachkriegszeit und die sozialistische Planwirtschaft brachten den wirtschaftlichen Niedergang. Die Umstellung der Plan- auf die soziale Marktwirtschaft nach 1990 führte zur Existenzkrise nicht

(80 von 1195 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sachsen-30/wirtschaft