(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Mit der Erschließung und Ausbeutung der reichen Erdöllagerstätten (seit 1959) entwickelte sich Libyen zu einem der wichtigsten Erdölexportländer. 2013 war das OPEC-Mitglied nach Nigeria, Angola

(25 von 176 Wörtern)

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft arbeiteten 2015 rd. 3 % der Erwerbstätigen; sie erwirtschafteten 1-2 % des BIP. Die landwirtschaftliche Nutzfläche (knapp 9 % der Landesfläche) in den Küstenregionen Tripolitanien und Cyrenaika sowie den Oasen hat sich durch ehrgeizige Erschließungsprojekte seit 1970 mehr als verdreifacht und setzt sich zusammen aus Ackerland (etwa 1 %), Dauerkulturen (vor

(50 von 354 Wörtern)

Bodenschätze

Produktion und Export von Erdöl und Erdgas dominieren die libysche Wirtschaft. Die staatlichen Interessen in der Erdölwirtschaft hat 1970 die National Oil

(22 von 155 Wörtern)

Industrie

Etwa 15 % der Erwerbstätigen arbeiten im verarbeitenden und Baugewerbe; sie erwirtschafteten

(11 von 38 Wörtern)

Tourismus

Mit Ausbruch des Bürgerkrieges kam der – auch bis dahin kaum entwickelte – internationale Tourismus vollständig zum Erliegen. Potenzial für den Fremdenverkehr

(22 von 157 Wörtern)

Verkehr

Seit der Erlangung der Unabhängigkeit ist die Verkehrsinfrastruktur stetig ausgebaut und mit großem Aufwand modernisiert worden. Dennoch gibt es nur

(20 von 136 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/libyen/wirtschaft-und-verkehr