Kohlenhydrate, Kohlenstoffhydrate, Saccharide, Sammelbezeichnung für eine weitverbreitete Gruppe von Naturstoffen, zu der z. B. alle Zucker-, Stärke- und Cellulosearten gehören. Sie haben die allgemeine Summenformel Cn(H2O)m (n und m entweder gleich oder nur wenig verschieden) und wurden früher fälschlich als »Hydrate des Kohlenstoffs« aufgefasst. Kohlenhydrate sind jedoch mehrwertige Alkohole, bei denen eine primäre oder eine sekundäre Hydroxylgruppe zur Aldehydgruppe beziehungsweise Ketogruppe oxidiert ist (Polyhydroxyaldehyde oder Polyhydroxyketone). Entsprechend der Molekülgröße unterscheidet man Mono-, Oligo- und Polysaccharide.

Monosaccharide:

(74 von 614 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

J. Lehmann: Kohlenhydrate. Chemie u. Biologie (2001);
H. Scherz u. G. Bonn:
(11 von 42 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kohlenhydrate. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kohlenhydrate