Finnland, finnisch Suomi, schwedisch Finland, amtlich Suomen Tasavalta, Republiken Finland, deutsch

(11 von 62 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Staat und Recht

(1 von 1 Wörtern)

Verfassung

Nach der Verfassung vom 4. 6. 1999 (in Kraft seit 1. 3. 2000) ist Finnland eine parlamentarische Republik. Staatsoberhaupt ist der auf 6 Jahre direkt gewählte

(24 von 167 Wörtern)

Recht

Die ordentliche Gerichtsbarkeit ist dreistufig. Eingangsinstanz in Zivil- und Strafsachen sind (mit wenigen Ausnahmen) die 27 Amtsgerichte, erste Rechtsmittelinstanz die 6 Berufungsgerichte. Oberste

(23 von 160 Wörtern)

Flagge und Wappen

Die 1860 entworfene Nationalflagge ist ein weißes Tuch mit einem blauen skandinavischen Kreuz. Blau steht für die

(17 von 120 Wörtern)

Nationalfeiertag

Der 6. 12. erinnert an die Proklamation der Unabhängigkeit 1917.

(9 von 9 Wörtern)

Verwaltung

Seit 2010 ist Finnland in sechs Regionalverwaltungsbezirke und die Ålandinseln mit

(11 von 21 Wörtern)

Parteien

Finnland verfügt traditionell über ein Vielparteiensystem. Auf der linken Seite des Parteienspektrums stehen v. a. die Sozialdemokratische Partei Finnlands

(18 von 122 Wörtern)

Gewerkschaften

Die Mehrheit der finnischen Arbeitnehmer ist gewerkschaftlich organisiert. Wichtige Gewerkschaftsverbände sind

(11 von 40 Wörtern)

Bildungswesen

Die Umsetzung der finnischen Bildungsgesetze obliegt auf zentraler Verwaltungsebene dem Bildungsministerium und dem nationalen Bildungsrat. Es besteht allgemeine Schulpflicht vom 7. bis zum 16. Lebensjahr bei kostenfreiem

(27 von 186 Wörtern)

Medien

»Reporter ohne Grenzen« setzt Finnland seit 2008 auf Platz 1 seiner weltweiten Rangliste zur Pressefreiheit. Die Medienkonzerne Sanoma (Finnland) und Bonnier (Schweden) haben eine sehr starke Stellung.

(27 von 192 Wörtern)

Streitkräfte

Die Gesamtstärke der Wehrpflichtarmee (Dienstzeit 6–12 Monate) beträgt (2013) rund 22 200,

(11 von 76 Wörtern)

Landesnatur

(1 von 1 Wörtern)

Landschaft

In geologischer, klimatischer und pflanzengeografischer Hinsicht ist Finnland ein Übergangsgebiet vom gebirgigen nördlichen Skandinavien zum osteuropäischen Flachland. Geologisch gehört das Land zum präkambrisch gefalteten, zu Beginn des Paläozoikums gehobenen und abgetragenen Festland Fennoskandia (Baltischer Schild), das aus Graniten, Gneisen, Glimmerschiefern, Quarziten und anderen Tiefengesteinen aufgebaut ist. Während des Pleistozäns unterlag die Landfläche der Überformung durch

(55 von 390 Wörtern)

Klima

Der Einfluss des Golfstroms ist in Finnland kaum noch zu spüren, so dass bis auf die Küstenregion kontinentales Klima vorherrscht. Die Winter sind

(23 von 161 Wörtern)

Vegetation

Finnland ist das waldreichste Land Europas. Wälder (vor allem Kiefer und

(11 von 73 Wörtern)

Bevölkerung und Religion

(1 von 1 Wörtern)

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht aus Finnen (93,4 %; Eigenbezeichnung Suomi), Finnland-Schweden (5,6 %) und Samen (0,1 %). Die schwedischsprachige Minorität ist vor allem auf den die Ålandinseln, in Südwestfinnland und in Österbotten beheimatet. Die Zahl der Ausländer (2017: 4,4 % der Bevölkerung) ist im Vergleich zu den Nachbarländern Norwegen und Schweden gering. Die

(48 von 342 Wörtern)

Religion

Die Verfassung (Artikel 11) garantiert die Religionsfreiheit. Grundlage der Religionspolitik ist das 2004 verabschiedete Religionsgesetz (löst das Religionsgesetz von 1922 ab und enthält u. a. Neuregelungen zu

(26 von 185 Wörtern)

Wirtschaft und Verkehr

(1 von 1 Wörtern)

Wirtschaft

Finnland hat sich in wenigen Jahrzehnten von einem armen Agrarland zu einer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft entwickelt. Mit Ausnahme der Holzindustrie, die

(22 von 155 Wörtern)

Dienstleistungssektor

Der Beitrag des tertiären Sektors zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) nimmt kontinuierlich zu

(11 von 25 Wörtern)

Tourismus

Der Tourismus gewinnt zwar an Bedeutung, ist aber mit rd. 5,7

(11 von 53 Wörtern)

Forstwirtschaft

Fast drei Viertel der gesamten Landesfläche werden von Wald eingenommen. Die

(11 von 61 Wörtern)

Bodenschätze

Finnland besitzt nur wenige größere Vorkommen mineralischer Bodenschätze. Die wichtigsten Bergbauprodukte

(11 von 34 Wörtern)

Energiewirtschaft

Aufgrund des Klimas und der energieintensiven Industrien hat Finnland einen überdurchschnittlichen Energieverbrauch von 4,2 t

(14 von 99 Wörtern)

Industrie

Der Anteil des produzierenden Gewerbes (mit Baugewerbe) am BIP beträgt 26,0 %. Innerhalb der Industrie hat sich aber eine bedeutende Umschichtung ergeben, auch angestoßen von den wirtschaftlichen Einbrüchen Anfang der

(29 von 206 Wörtern)

Landwirtschaft

Der Anteil des Agrarsektors am BIP hat sich in den letzten Jahrzehnten ständig verringert und ist

(16 von 112 Wörtern)

Fischerei

Die Fischwirtschaft hat wenig Bedeutung und kann den Inlandsbedarf nicht decken.

(11 von 24 Wörtern)

Außenwirtschaft

Die Handelsbilanz ist annähernd ausgeglichen (Einfuhrwert 2014: 57,8 Mrd. €; Ausfuhrwert

(11 von 66 Wörtern)

Verkehr

Trotz des dünn besiedelten Landes verfügt Finnland über ein gut ausgebautes Straßennetz mit einer Länge von 78 100 km. Die Pkw-Dichte hat sich von 256 (1980)

(25 von 174 Wörtern)

Geschichte

Zur Vor- und Frühgeschichte Nordeuropa.

Wahrscheinlich drangen in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten finnische Stämme vom Baltikum und aus dem Südosten kommend in das noch weitgehend dünn besiedelte Gebiet des heutigen Süd- und Mittelfinnland ein (Finnen).

Teil des schwedischen Reiches: Nach erster Berührung mit dem Christentum im 11. Jahrhundert begann in der Mitte des 12. Jahrhunderts die Christianisierung Finnlands durch schwedische Missionare. Gleichzeitig geriet das Land auch politisch unter schwedischen Einfluss. 1249 (nach anderen Angaben 1238/39) erklärte Birger Jarl das heutige Häme zum

(80 von 2307 Wörtern)

Informationen zur finnischen Kultur

Informationen zur finnischen Kultur:

(8 von 13 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Finnland. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/finnland