Literatur in afrikanischen Sprachen wurde ursprünglich nicht geschrieben (afrikanische Schriften) und war somit traditionell Oralliteratur, die mimisch-gestisch vorgetragen wurde, oft in Verbindung mit Musik, Tanz und Gesang. Reichtum und Fülle dieser mündlichen Dichtung sind bisher kaum erfasst oder gesichtet.

Von Missionaren, Reisenden, Forschern, Kolonialbeamten und Afrikanisten wurden seit dem 19. Jahrhundert Märchen, Fabeln, Mythen und Legenden, Lieder, Preisgesänge, Sprichwörter und Rätsel aufgezeichnet und veröffentlicht.

(63 von 447 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Literatur in afrikanischen Sprachen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/afrikanische-literatur/literatur-in-afrikanischen-sprachen