Maghrebinische Literatur, Bezeichnung für die Literatur der drei Kernländer des Maghreb

(11 von 19 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Orale Literatur in berberischer und arabischer Sprache

Bis in die Gegenwart erhalten hat sich die jahrhundertelang weitgehend mündlich überlieferte Literatur der berberischen Urbevölkerung: Märchen, Lieder

(18 von 128 Wörtern)

Literatur in französischer Sprache

Da die Stagnation der im Sakralen erstarrten arabischen Hochsprache, die keine dem europäischen Roman vergleichbare literarische Tradition der großen Form kennt, durch den Analphabetismus und 130 Jahre französisches Kolonialregime (1830–1962) noch verstärkt wurde, vollzog sich der zeitgenössische literarische Aufbruch des Maghreb nicht in arabischer, sondern im Medium der französischen Sprache.

Nach vereinzelten frühen Stimmen (Jean Amrouche, * 1906, † 1962) entstand in den 1950er-Jahren, als Echo und Korrektiv eines lange Zeit vom Kolonialroman rassistischer Prägung

(73 von 515 Wörtern)

Literatur in arabischer Sprache

Die arabische Literatur des Maghreb blieb lange Zeit einer traditionell eher didaktisch-diskursiven Prosa und einem überkommenen Kanon erstarrter poetischer Formen verhaftet: In

(22 von 154 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Maghrebinische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/maghrebinische-literatur