Südafrikanische Literatur, im weiteren Sinn die im südlichen Afrika entstandenen, mündlich

(11 von 34 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur in afrikanischen Sprachen

Zu den frühen Leistungen gehören zunächst die mündlichen Dichtungen südafrikanischer Völker, die zum Teil noch ebenso unzureichend erforscht sind wie die daraus hervorgehende und darin verwurzelte Literatur

(27 von 190 Wörtern)

Literatur in Afrikaans

Obwohl Afrikaans mit unterschiedlichen sozialen und regionalen Ausprägungen bereits gegen Ende des 18. Jahrhunderts in vielen Gebieten des südlichen Afrika gesprochen wurde, konnte es sich erst nach dem Burenkrieg als Literatursprache etablieren. Kennzeichnend für die afrikaanssprachige Literatur sind ihre starke Bindung an die historische Erfahrung der Buren und ihre Selbstbehauptung als Volk sowie die daher rührende Verknüpfung von Kreativität, Religion und Staatsideologie.

(61 von 431 Wörtern)

Literatur in englischer Sprache

Die englischsprachige Literatur, die sich nach der britischen Kolonisierung der Kapregion (1814) entfaltete, verstand sich einerseits zunächst lange dem imperialen Gedanken verpflichtet, andererseits immer auch als Wahrerin des liberalen Gedankengutes. Ihre

(31 von 219 Wörtern)

Literatur zur Zeit der Apartheid

Nach der Institutionalisierung der Apartheid 1948 wurde die Entrechtung der Schwarzen zum dominanten Thema, und die sozialen und politischen Trennungslinien zwischen den Rassen traten schärfer hervor. Ab 1951 sammelte die von weißen Apartheidgegnern finanzierte Zeitschrift »African Drum« (später »Drum«) die progressiven Kräfte, u. a. MphahleleB. HeadBloke Modisane (* 1923, † 1986)Nat Nakasa (* 1937, † 1964)Lewis Nkosi (* 1936, † 2010), den Satiriker Casey Motsisi (* 1923, † 1977), die Musiker 

(66 von 498 Wörtern)

Literatur in der Demokratie

Mit der Überwindung des Systems der Apartheid geriet die südafrikanische Literatur in eine Umbruchsituation. Die Abschaffung der Zensur und der Wegfall des Gegners aus der Zeit des Befreiungskampfes auch auf internationaler Ebene ermöglichte nun einerseits die Aufarbeitung bisher verdrängter Themen der Vergangenheit mit den Mitteln der Literatur; gleichzeitig konnten die verbotenen

(51 von 363 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Südafrikanische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sudafrikanische-literatur