Wilson [wɪlsn], Thomas Woodrow, 28. Präsident der USA (1913–21), * Staunton (Virginia) 28. 12. 1856, † Washington (District of Columbia) 3. 2. 1924; Sohn eines presbyterianischen Pfarrers, lehrte ab 1885 Geschichte, Rechts- und politische Wissenschaften, ab 1890 war er Professor in Princeton (New Jersey), 1902–10 Präsident der Universität. Nachdem ihm die Anhebung des akademischen Standards gelungen war, wandte er sich, als weitergehende Reformen blockiert wurden, der Politik zu und kandidierte 1910 als Demokrat erfolgreich für das Amt des Gouverneurs von

(76 von 554 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Thomas Woodrow Wilson. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wilson-thomas-woodrow