Tadschikistan gehört zum westlichen Teil des geografischen Großraums Turkestan; seine Entwicklung war eng verbunden mit Transoxanien. Archäologische Spuren belegen entwickelte Ackerbaukulturen seit dem 2./1. Jahrtausend v. Chr. Das Gebiet hatte territorialen Anteil an antiken iranischen Reichsbildungen (z. B. Baktrien, Sogdiana). Tadschikistan war Bestandteil des persischen Großreiches der Achaimeniden, wurde dann von den hunnischen Hephthaliten und den iranischen Sassaniden beherrscht, bevor es im 7./8. Jahrhundert an das arabisch-islamische Kalifat fiel. Nach einer letzten Blütezeit unter den iranischen Samaniden im 10. Jahrhundert wanderten vom 11. bis zum

(80 von 1280 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tadschikistan/geschichte