reformierte Kirchen, Sammelbezeichnung für die Konfessionsgemeinschaft, die durch die Kirchen gebildet wird, deren Entstehung v. a. auf das Wirken der oberdeutschen und schweizerischen Reformatoren (U. Zwingli, J. Oekolampad, M. Bucer, G. Farel, J. Calvin, H. Bullinger, T. Beza), aber auch andere zurückzuführen ist; als Konfessionsbezeichnung durch den Westfälischen Frieden (1648) im Heiligen Römischen Reich rechtlich endgültig

(48 von 341 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, reformierte Kirchen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/reformierte-kirchen