Papsttum, Amt und Institution des Oberhauptes der römisch-katholischen Kirche (Papst).

Kirchenrechtliche Grundlagen: Konziliarismus; Primat des Papstes; Unfehlbarkeit.

Geschichte: Nach den Zeugnissen des Neuen Testaments kam Petrus unter den Jüngern Jesu wie auch in der Urgemeinde nach Jesu Tod eine herausragende Rolle zu. Sein Aufenthalt in Rom, wo bereits eine Christengemeinde mit kollegialer Leitung bestand, und sein nach der kirchlichen Überlieferung erlittener Märtyrertod ließen seit Ende des 2. Jahrhunderts die Tradition entstehen, dass der Bischof von Rom Nachfolger des Petrus sei und

(80 von 1496 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

E. Caspar: Geschichte des Papsttums. Von den Anfängen bis zur Höhe der Weltherrschaft, 2 Bde. (1930–33; Nachdruck 1985);
J. Schmidlin: Papstgeschichte der neuesten Zeit, 4 Bde. (1933–39);
F. X. Seppelt: Geschichte der Päpste. Von den Anfängen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, 5 Bde. (1–21954–59);
L. v. Pastor: Geschichte
(41 von 297 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Papsttum. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/papsttum