Der Westen des heutigen Niger gehörte bis 1590 zum Reich Songhai, der Osten zum Bereich der Hausastaaten (Hausa). Das Territorium zwischen Niger, Tschadsee und Aïr wurde erst in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts erforscht.

1897–99 eroberte Frankreich das Gebiet (endgültige Festlegung der Grenzen 1906), die völlige Unterwerfung, v. a. der zur Bruderschaft Senussi gehörenden Tuareg und Tubu, zog sich jedoch bis 1916 hin. 1910 organisierte Frankreich das Gebiet als Militärterritorium innerhalb von Französisch-Westafrika. 1922 wurde es Kolonie. 1957 erhielt Niger Teilautonomie; die

(79 von 1023 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/niger-20/geschichte