(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Politik

Nach der am 27. 10. 1987 durch Referendum angenommenen und am 25. 2. 1988 in Kraft getretenen Verfassung ist Südkorea eine präsidiale Republik. Sie verkündet als allgemeine Ziele die friedliche und demokratische Wiedervereinigung Koreas sowie die politische Neutralität der Streitkräfte.

Staatsoberhaupt und oberster Inhaber der Exekutive ist der auf

(47 von 331 Wörtern)

Nationalsymbole

Die Nationalflagge wurde 1883 erstmals gehisst und am 25. 1. 1950 offiziell eingeführt. Sie ist weiß und zeigt in der Mitte das rot-blaue mystische Symbol »Taeguk«

(25 von 174 Wörtern)

Parteien

Das Parteiensystem ist durch häufige Umbenennungen, Zusammenschlüsse und Neugründungen geprägt. Die linksliberale Minjoo-Partei

(13 von 91 Wörtern)

Gewerkschaften

Es existieren zwei Dachverbände: Federation of Korean Trade Unions (FKTU; gegründet

(11 von 23 Wörtern)

Militär

Die Gesamtstärke der Wehrpflichtarmee (durchschnittliche Dienstzeit rund 21 Monate ) beträgt 625 000

(12 von 62 Wörtern)

Verwaltung

Südkorea ist in 9 Provinzen (Do) mit Unterteilung in Distrikte (Gun)

(11 von 49 Wörtern)

Recht

Bereits in der Koryŏzeit (918–1392) gab es einen geschriebenen Rechtskodex, der in Fragmenten

(13 von 88 Wörtern)

Bildungswesen

Es besteht allgemeine Schulpflicht vom 6. bis 15. Lebensjahr. Das Bildungswesen

(11 von 78 Wörtern)

Medien

Die Medienlandschaft ist vielfältig, sie wird aber, besonders im Fernsehbereich, von wenigen Großunternehmen bestimmt. Digitale und Onlinemedien werden intensiv

(19 von 135 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Politik und Recht. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/korea/staat-und-recht