In der Philosophie sucht man seit den bekannten Anfängen eine Begründung der Forderungen der Gerechtigkeit, die der menschlichen Willkür unverrückbare Grenzen setzt. Während im Altertum die Grundlage des Gerechten teils in der Vernunft, im Logos (Vorsokratiker), teils in der Seele (Sokrates

(41 von 288 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Begründungen der Gerechtigkeit in der Philosophiegeschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/gerechtigkeit/begrundungen-der-gerechtigkeit-in-der-philosophiegeschichte