Eine HIV-Infektion ist nicht heilbar. Auch mit den derzeit verfügbaren antiviralen Kombinationstherapien kann das Virus nicht aus dem Körper und die HIV-Erbinformation nicht aus dem Zellkern entfernt werden, jedoch ist eine wesentliche Verlängerung der Überlebenszeit (im Vergleich zur unbehandelten HIV-Infektion) möglich.

(41 von 286 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Antiretrovirale Medikamente

Die Vermehrung (Replikation) von HIV kann an verschiedenen Ansatzpunkten gehemmt werden. Die heute verfügbaren antiretroviralen Medikamente lassen sich in fünf Substanzklassen einteilen:

  • Nukleosidanaloga (nukleosidische reverse Transkriptase-Inhibitoren, NRTI), z. B. Zidovudin, Didanosin, Stavudin, Lamivudin oder Abacavir. Mit dem Medikament Azidothymidin (AZT, heutige Bezeichnung Zidovudin) wurde erstmals 1987 eine gezielt gegen HIV gerichtete antiretrovirale Therapie möglich.
  • Nichtnukleosidanaloga (nicht nukleosidische reverse Transkriptase-Inhibitoren, NNRTI), z. B. Nevirapin oder Efavirenz.
  • Nukleotidanaloga (nukleotidische reverse
(66 von 471 Wörtern)

Weitere Therapieansätze

Überwiegend im experimentellen Stadium befinden sich immuntherapeutische Ansätze, die das Ziel verfolgen, die körpereigene Immunantwort gegen

(16 von 109 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Behandlung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/aids/behandlung