Der Tod ist das Erlöschen aller Lebensfunktionen eines Organismus. Ihm geht

(11 von 47 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Das Lebensende aus Sicht der Biologie und Medizin

Am Ende des Sterbens steht der Tod. Er ist das Ende aller Lebensprozesse eines Organismus. Da die Lebensprozesse jedoch nicht alle gleichzeitig aufhören, wird der Tod nochmals unterteilt. Man unterscheidet den klinischen Tod,

(33 von 232 Wörtern)

Exkurs: Wiederbelebungsmaßnahmen

Ein Mensch wird als klinisch tot bezeichnet, wenn sein Herz-Kreislauf-System stillsteht und die Organe nicht mehr mit Sauerstoff versorgt

(19 von 133 Wörtern)

Leichenschau, Totenschein und Sterbeurkunde – das Lebensende aus rechtlicher Sicht

Die Feststellung des Todes eines Menschen erfolgt durch einen Arzt. Bei der sogenannten Leichenschau untersucht der Arzt den Körper des

(20 von 141 Wörtern)

Der Tod als Aufgabe für die Lebenden? – Philosophische Positionen zum Tod

Der Gedanke daran, dass die eigene Lebenszeit begrenzt ist, bereitet dem Menschen seit jeher Unbehagen und Sorge. Religionen und die Philosophie liefern unterschiedliche Antworten auf die Frage, was der Tod ist und wie man sich im Leben gegenüber dem eigenen Tod und dem Tod von nahestehenden Menschen verhalten sollte. Sie geben dem Menschen Orientierung im Umgang mit der eigenen Sterblichkeit.

Die Vorstellungen zum Tod hängen oft mit dem Menschendbild

(69 von 488 Wörtern)

Literatur

Schulz, R.So sterben wir. Unser Ende und was wir
(10 von 23 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tod. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/tod