Tierschutz, alle Aktivitäten, die darauf ausgerichtet sind, Leben und Wohlbefinden von

(11 von 50 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Die Mensch-Tier-Beziehung in Religion und Philosophie

In frühen und vielen außereuropäischen Kulturen haben Götter, Geister, Menschen und Tiere numinose Qualität. Mensch und Tier sind Teile einer gemeinsamen Lebenswelt. Das Tier ist weder Eigentum des Menschen noch für ihn frei verfügbar. Sofern es menschlicher Nahrung dient, werden v. a. im Zusammenhang mit der Jagd bestimmte Riten vollzogen, um die Schuld der Tötung zu sühnen und die Götter versöhnlich zu stimmen. Das Tier oder wertvolle Teile des Tieres werden Göttern geopfert. Einige Tiere gelten als heilig; auch eine reiche

(80 von 1078 Wörtern)

Rechtliche Grundlagen

Entwicklung: Der gesetzliche Schutz der Tiere hat eine lange Geschichte. Bereits im Kodex des babylonischen Königs Hammurapi (1728–1686 v. Chr.) finden sich Regelungen in Bezug auf Nutztiere, allerdings weniger im Interesse dieser Tiere als dem ihrer Besitzer oder Käufer. Das erste Tierschutzgesetz wurde 1822 in Großbritannien zum Schutz der Pferde und landwirtschaftlichen Nutztiere erlassen. Im deutschen Reichsstrafgesetzbuch von 1871 wurde mit einer Strafe bedroht, wer öffentlich oder in Ärgernis erregender Weise Tiere boshaft quält oder roh misshandelt. Diese Regelung war darauf

(80 von 598 Wörtern)

Problembereiche des Tierschutzes

Moderner Tierschutz beschäftigt sich mit allen Bereichen, in denen Tiere den Interessen des Menschen dienen. Dazu zählen die Nutztierhaltung, die Tierversuche, die Haltung von Tieren im Privathaushalt, im Zoo oder Zirkus, die Jagd, die Verwendung von Tieren beim Sport, für die Kürschnerei und mit zunehmender Bedeutung gentechnische Manipulationen an Tieren. Primäres Ziel des Tierschutzes ist nicht der Schutz von Arten und Populationen, welche durch Nachstellung vom Menschen oder durch Vernichtung ihrer Lebensgrundlage in ihrem Gesamtbestand gefährdet sind. Dieses gehört zu

(80 von 697 Wörtern)

Entwicklung der Tierschutzbewegung

Schon relativ früh haben sich Bürger zusammengeschlossen, um sich für den Schutz der Tiere einzusetzen. 1822 wurde in Großbritannien der erste Naturschutzverein der Erde gegründet. 1837 wurde in

(28 von 194 Wörtern)

Weiterführende Literatur:

Verteidigt die Tiere. Überlegungen für eine neue Menschlichkeit, hg. v. P. Singer (aus dem Englischen, Neuausgabe
(14 von 94 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tierschutz. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tierschutz