Es war ein Wagnis, eine umstrittene politische Entscheidung, aber Kühnheit und Pioniergeist der Ingenieure siegten letztendlich.

Bereits 1829 tauchte erstmals der Gedanke einer Eisenbahnverbindung zwischen Wien und Triest - zwischen der Reichshauptstadt und dem Zugang zum Meer - auf. Über zwölf Jahre später wurde die Strecke Wien-Gloggnitz und nach weiteren drei Jahren der Abschnitt Mürzzuschlag-Graz der »Kaiserlich-Königlichen Südlichen Staatsbahn« eröffnet. Die Bewältigung des schwierigsten Teilstücks, die Überwindung des Semmering, hatte man zunächst ausgelassen.

Der

(74 von 510 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Technik, Natur und Politik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/semmeringbahn-welterbe/technik-natur-und-politik