Eisenbahn, Bezeichnung für eine Schienenbahn in der Regel auf einem besonderen Bahnkörper, der durch Eisenbahnsignalanlage gesichert ist; der Eisenbahnbetrieb läuft nach einem Fahrplan. Auf Eisenbahnen verkehren zu Zügen gekuppelte Eisenbahnwagen, die von Lokomotiven gezogen oder geschoben werden, und Triebwagen. Zu den Eisenbahnen zählen auch S-Bahnen (Stadtschnellbahnen), nicht aber Straßenbahnen, Hoch- oder Untergrundbahnen sowie Bahnen besonderer Bauart (z. B. Standseilbahnen oder Magnetschwebebahnen). Eisenbahnen werden von Unternehmen unterhalten, die Eisenbahnverkehrsleistungen zur Beförderung von Personen oder Gütern erbringen (Eisenbahnverkehrsunternehmen) oder eine Eisenbahn-Infrastruktur betreiben (Eisenbahninfrastrukturunternehmen

(80 von 1692 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Nachschlagewerke:
G. Stumpf: Eisenbahnlexikon (1960);
Lexikon für Eisenbahnfreunde, hg. v. E. Born u. a. (Luzern 1977);
Eisenbahn international A–Z, hg. v. H.-J. Kirsche (Berlin-Ost 1979);
F. Stöckl: Die Eisenbahnmuseen der Erde (1981);
H.-P. Friedrich: Die Eisenbahn von A–Z (1983);
Die Deutsche Reichsbahn von A bis Z, hg. v. H.-J. Kirsche u. L. Meinung (Berlin-Ost 1984);
E. Preuss: Lexikon Erfinder u. Erfindungen. Eisenbahnen (1986);
Lexikon der Eisenbahn, hg. v. G. Adler u. a.
(61 von 431 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Dampflokomotive. Eine epochale Erfindung: Dampflokomotiven waren die Schrittmacher der

(11 von 41 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Eisenbahn. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/eisenbahn