Schokolade [wohl über älter niederländisch und spanisch chocolate von mexikanisch-indianisch (Nahuatl) chocolatl »Kakaotrank«], Bezeichnung für ein Nahrungs- und Genussmittel.

Schokolade

(20 von 131 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Produktion

Zur Herstellung von Schokolade werden die Kakaobohnen (Kakaobaum) zunächst geröstet, gemahlen und mit der Kakaobutter zu Kakaomasse verarbeitet; diese wird mit

(21 von 147 Wörtern)

Sorten

Entscheidend für den Geschmack der einzelnen Schokoladentypen ist zuerst der Kakaoanteil. Je mehr Kakao verwendet wird,

(16 von 112 Wörtern)

Verwendung

Tafelschokolade wird gern eigenständig als Süßigkeit verzehrt, aber auch zu Erzeugnissen wie Pralinen, Torten, Kuchen, Desserts oder zu Dekorationsartikeln verarbeitet und

(21 von 150 Wörtern)

Kulturgeschichte

Die Zubereitung eines Kakaogetränkes kannte bereits das vorkoloniale Mittelamerika. Auch die Aufbewahrung der zerriebenen Kakaokerne in Form von Blöcken oder Tafeln ist bezeugt, ebenso die Gewinnung des Fettes (Kakaobutter). Schon

(30 von 214 Wörtern)

Literatur

Schokolade. Geschichte, Geschäft u. Genuss, hg. v. H. Roder (2002);
T. Schiffer, A. Durry: Kakao.
(11 von 24 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Schokolade. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schokolade