Mechanik [griechisch mēchanik (téchnē) »die Kunst, Maschinen zu erfinden und zu bauen«] die, Physik: der älteste Zweig der Physik, der die Bewegungen materieller Systeme unter dem Einfluss von Kräften untersucht.  

Ausgehend von den Grundbegriffen des Raumes und der Zeit und der darauf aufbauenden Lehre von den Bewegungen eines oder mehrerer Körper in Raum und Zeit, der Kinematik, werden in der Dynamik die Bewegungen mit den Begriffen Masse, Kraft, Impuls und Drehimpuls behandelt.

Grundlage sind die drei newtonschen Axiome

(80 von 734 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

E. Mach: Die Mechanik in ihrer Entwicklung (91933; Nachdruck 1991);
M. Schneider: Himmelsmechanik, 3 Bde. (1–31992–96);
A. J.
(16 von 125 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Mechanik (Physik). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mechanik-physik