1975 hatte Mohammed Abdullah erneut das Amt des Regierungschefs in Jammu and Kashmir erhalten. Nach seinem Tode (1982) übernahm sein Sohn Faruk Abdullah (1983/84, 1986–90 sowie ab 1996 Chefminister) die Führung der kaschmirischen Autonomiebewegung.

In den 1980er-Jahren kam es in Kaschmir zu heftigen, teils blutigen Auseinandersetzungen um die Autonomiefrage sowie zu Spannungen zwischen der Regierung in Neu-Delhi und den Kräften um Faruk Abdullah. Trotz einer Abmachung zwischen Ministerpräsident

(68 von 482 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der Konflikt in und um Jammu and Kashmir. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kaschmir-20/der-konflikt-in-und-um-jammu-and-kashmir