Jod [französisch iode, zu griechisch idēs »veilchenfarbig«], chemisch fachsprachlich Iod, Elementsymbol I, veraltet J, chemisches Element aus der siebten Hauptgruppe des Periodensystems (Halogene).

Jod bildet weiche, dunkelgraue,

(27 von 202 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Vorkommen und Gewinnung

Jod ist ein sehr seltenes Element. In der Natur tritt es nie elementar auf, sondern nur in Form von Jodverbindungen. Diese finden sich in geringen Mengen in vielen Gesteinen, Böden, Mineralquellen und sogar in der

(35 von 250 Wörtern)

Verwendung

Jod und Jodverbindungen dienen u. a. zur Herstellung von Farbstoffen, lichtempfindlichem Silberjodid für die Fotografie, Katalysatoren, Stabilisatoren, Desinfektionsmitteln

(17 von 116 Wörtern)

Physiologie

Jod ist ein unentbehrlicher Bestandteil des tierischen und menschlichen Organismus. Als essenzielles Spurenelement ist es z. B ein Baustein der Schilddrüsenhormone. Es muss

(22 von 153 Wörtern)

Geschichte

B. Courtois hat Jod 1811 in der Asche von Braunalgen entdeckt. Als

(11 von 55 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Jod. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/jod