Hispaniola wurde um 400 n. Chr. von Ciboney-Indianern aus dem Amazonasgebiet besiedelt. 400 Jahre später folgten von dort Aruak (Taino) und um 1500 die Kariben. 1492 landete Kolumbus an der Nordküste und brachte die ersten spanischen Siedler und schwarzen Sklaven mit, die auf Zuckerpflanzungen und in der Rinderhaltung arbeiteten.

Die Indianer wurden ausgerottet. Nachdem sich das Interesse der spanischen Kolonialherren weitgehend auf die neuen und lukrativen Besitzungen auf dem südamerikanischen Kontinent verlagert hatte, wurde Hispaniola zu einem beliebten Unterschlupf für englische,

(80 von 1787 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/haiti/geschichte