französische Sprache, eine der romanischen Sprachen. Sie wird von rd. 130 Mio. Menschen (davon rd. 57 Mio. in Frankreich) gesprochen; in Europa (abgesehen von Frankreich) v. a. in Belgien

(28 von 195 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geschichte und Eigenart

In der Entwicklung der französischen Sprache werden drei Perioden unterschieden: Altfranzösisch (9.–14. Jahrhundert), Mittelfranzösisch (14.–16. Jahrhundert) und Neufranzösisch (seit dem 16. Jahrhundert).

Altfranzösisch und Mittelfranzösisch: Mit der Romanisierung Galliens, einem bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. andauernden Prozess, wurde die lateinische Sprache in Form des Vulgärlateins (lateinische Sprache) seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. in der späteren römischen Provinz Gallia Narbonensis, seit der Eroberung durch Caesar 58–51 v. Chr. auch im übrigen Gallien verbreitet. Die nördlich der Loire gesprochene Variante des Lateins unterschied sich jedoch von derjenigen südlich

(79 von 1915 Wörtern)

Varianten

Als Sprachebenen des Französischen unterscheidet man im Allgemeinen »français cultivé«, »français commun« (»français courant«), »français familier«, »français populaire« und »français vulgaire« (»français argotique«). Die sprachliche Norm (»français standard«) – zwischen »français cultivé« und »français commun« angesiedelt – bestimmt die Form der Amts- und Schriftsprache sowie der französischen Sprache im Kontext überregionaler Kommunikation. Anders als noch im 17. und 18. Jahrhundert ist

(58 von 413 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Allgemeines:
H. Lausberg: Romanische Sprachwissenschaft, 4 Bde. (2–31967–72);
Lexikon der romanistischen Linguistik, hg. v. G. Holtus u. a., 8 Bde. (1988–2005);
É. Bourciez: Éléments de linguistique romane (Neuausgabe Paris 1992);
Atlas de la langue française, hg. v. P. Rossillon (ebenda 1995);
H. Krenn: Französische Syntax (1995);
C. Laenzlinger: Initiation à la syntaxe formelle du français (Bern 2003);
F. Corblin: Handbook of French semantics (Stanford, Kalifornien, 2004);
A. Stein: Einführung in die französische Sprachwissenschaft (22005);
H. Geckeler u. W. Dietrich:
(66 von 483 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, französische Sprache. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/französische-sprache