estnische Literatur. Die Wurzeln der estnischen Literatur liegen in der circa 2 000 Jahre alten anonymen und mündlich tradierten Volksdichtung, die erst im 19. Jahrhundert aufgezeichnet wurde und heute eine der größten Sammlungen der Welt ist. Charakteristisch für diese Dichtung sind Alliteration, inhaltlicher Parallelismus, vierhebiger Trochäus sowie fehlender Endreim. Auf der Basis dieser Volksdichtung verfasste F. R. Kreutzwald nach dem Vorbild der finnischen Kalevala sein Epos Kalevipoeg (1857–61; deutsch »Kalewipoeg«), das als estnisches Nationalepos in die Geschichte einging, obwohl es zu sieben

(80 von 639 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, estnische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/estnische-literatur