Bretonische Literatur, Bezeichnung für die Literatur in bretonischer Sprache. 

Das älteste Dokument der bretonischen Literatur sind einige Zeilen eines volkstümlichen Liebesgedichts, die der Schreiber Ivonet Omnès um 1350 auf die Ränder einer zweiteiligen lateinischen Handschrift schrieb (Paris, Bibliothèque Nationale de France).

Mit dem 16. Jahrhundert setzt die dichte Überlieferung religiöser Literatur ein, bei der neben Dichtung und Prosa v. a. die Mirakelspiele, wie z. B. die

(63 von 451 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bretonische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bretonische-literatur