luxemburgische Literatur, in deutscher, französischer und luxemburgischer (letzebuergescher) Sprache geschriebene Literatur des Großherzogtums Luxemburg. Viele ihrer Autoren sind in allen drei Sprachen heimisch, sodass die Trennung nach Sprachen problematisch ist. Am umfangreichsten ist die Literatur in deutscher Sprache.

Die eigentliche luxemburgische Literatur beginnt mit der Entwicklung eines eigenständigen Nationalbewusstseins Anfang des 19. Jahrhunderts; die ersten Autoren bedienten sich v. a. der luxemburgischen Sprache, so Michel Lentz (* 1820, † 1893) in seinen Gedichten und Dicks (eigentlich Edmond de la Fontaine, * 1823, † 1891) in seinem

(80 von 790 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, luxemburgische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/luxemburgische-literatur