(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Verfassung

Nach der Verfassung vom 5. 10. 1988 (mehrfach modifiziert) ist Brasilien eine föderative Republik mit Präsidialregime. Staatsoberhaupt und oberster Inhaber der Exekutive ist der Präsident; er

(25 von 177 Wörtern)

Recht

Die untere Ebene der Bundesgerichtsbarkeit bilden in allen Einzelstaaten angesiedelte Bundesgerichte und fünf regionale Bundesgerichte als Berufungsinstanzen. Die obere Ebene bilden der Obergerichtshof der Justiz und der

(27 von 190 Wörtern)

Flagge und Wappen

Die Nationalflagge besteht aus grünem Tuch mit einem gelben Rhombus (Symbol für den Diamantenreichtum) in der Mitte. Darin eine blaue Himmelsscheibe mit

(22 von 153 Wörtern)

Nationalfeiertag

Der 7. 9. erinnert an die Erlangung der Unabhängigkeit 1822.

(9 von 9 Wörtern)

Verwaltung

Brasilien gliedert sich in 26 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt, der die

(11 von 34 Wörtern)

Parteien

Seit Mai 1985 ist die freie Bildung politischer Parteien verfassungsmäßig garantiert. Einflussreichste Parteien sind Partido dos Trabalhadores (PT; deutsch Arbeiterpartei; gegründet 1980),

(22 von 152 Wörtern)

Gewerkschaften

Zu den Gewerkschaftsdachverbänden zählen u. a. die der PT nahestehende Central Unica

(11 von 28 Wörtern)

Bildungswesen

Auf der Basis der Verfassung ist das Bildungswesen föderal strukturiert. In der Bildungsverwaltung werden drei Ebenen unterschieden: Gemeinden, Bundesstaat und Bund. Die

(22 von 153 Wörtern)

Medien

Wenigen Konzernen mit guten Verbindungen zur Politik, darunter dem größten lateinamerikanischen Medienunternehmen Grupo Globo der Familie Marinho, stehen kleinere, von öffentlichen Subventionen abhängige Medien gegenüber. Presse: In Brasilien erscheinen täglich rund 450

(32 von 222 Wörtern)

Streitkräfte

Die Gesamtstärke der Wehrpflichtarmee (Dienstzeit 12 bis 18 Monate) beträgt (2013) rund 318 000, die

(14 von 93 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Staat und Recht. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/brasilien/staat-und-recht