Die Inseln sind seit vorgeschichtlicher Zeit besiedelt; sie hießen in der Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr. im Alten Orient Tilmun (Dilmun, »Land des Paradieses«) und gehörten zum Bereich der Golfkultur. Von den archäologischen Funden auf der Hauptinsel ist v. a. ein Tempel aus der Zeit um 2400–1800 v. Chr. zu nennen. In der Spätantike waren die handelspolitisch bedeutsamen Inseln (Karawanenumschlagplätze) vom Perserreich (4.–7. Jahrhundert), seit 634 vom Kalifat der Omaijaden beziehungsweise der Abbasiden abhängig, 894–1078 bestand ein unabhängiger Staat der Karmaten. Im 13./14. Jahrhundert wieder

(80 von 963 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bahrain/geschichte