Der Sozialstaat ist eine Staatsform, die soziale Ungleichheiten ausgleicht und den Bürgern soziale und wirtschaftliche Absicherung bietet.

Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse lassen sich auch als eine Gemeinschaft vorstellen. Darin lernen die Schüler gemeinsam und unterstützen sich

(38 von 268 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Herkunft

Das Sozialstaatsprinzip hat in Deutschland eine lange Tradition. Als erstes Land der Welt führte Deutschland unter dem Reichskanzler Otto von Bismarck 1883 eine gesetzliche Krankenversicherung für Arbeiter ein. Es folgten 1884 die Unfallversicherung und 1889 eine Alters- und Invalidenfürsorge – die spätere Rentenversicherung. Diese

(44 von 308 Wörtern)

Demografische Herausforderung: die alternde Gesellschaft

Bereits seit einigen Jahrzehnten altert die deutsche Gesellschaft. Das bedeutet, dass der Anteil der älteren Menschen im Vergleich zum Anteil der jüngeren steigt. Das Rentensystem sieht vor, dass

(28 von 197 Wörtern)

Beispiel: Arbeitslosenversicherung

Die Arbeitslosenversicherung ist neben Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherung einer der fünf Zweige der Sozialversicherung. Anspruch auf Geld aus dieser Versicherung haben aber nur Arbeitslose,

(25 von 174 Wörtern)

Literatur

Thurich, E., pocket politik. Demokratie in Deutschland (Bonn 2011)
Nüchter, O.,
(11 von 22 Wörtern)

Mitwirkende

  • Sonja John
Quellenangabe
Brockhaus, Sozialstaat. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/sozialstaat