»Effi Briest« ist ein Gesellschaftsroman von Theodor Fontane und wurde erstmals in den Jahren 1894/95 in der »Deutschen Rundschau« als Fortsetzungsroman

(21 von 147 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Handlung

Die 17-jährige Effi verlobt sich mit dem ehemaligen Verehrer ihrer Mutter, dem 21 Jahre älteren Landrat Geert von Instetten. Durch Zureden ihrer Mutter und mit dem Willen gesellschaftlich aufzusteigen, ist Effi bereit, den Mann zu heiraten, obwohl sie sich vor ihm fürchtet.

Nach der Hochzeitsreise ziehen die beiden nach Kessin, einer Stadt an der Ostsee und Instettens Wohnsitz. Kessin ist als Kurort bekannt, in den Sommermonaten

(66 von 467 Wörtern)

Die wichtigsten Figuren des Romans

Effi Briest ist die Titelheldin des Romans. Sie ist die Tochter einer Familie, die dem Landadel angehört, also einer Gesellschaftsschicht, die etwas Land und einen Adelstitel besitzt. Trotzdem wächst sie eher bürgerlich auf. Ihre Mutter rät ihr aber zur Heirat mit Instetten. Die Leser begegnen einem jungen Mädchen, das neugierig ist auf die

(53 von 378 Wörtern)

Form des Erzählens

Der Roman besteht aus 36 Kapiteln. Die erzählte Zeit, also die Zeitspanne, die dem

(14 von 96 Wörtern)

Der Gesellschaftsroman

»Effi Briest« ist ein Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts. Das bedeutet, der Roman stellt mit seiner ausschnitthaften Handlung die Lebensumstände der Gesellschaft zu einer bestimmten Zeit dar. Im Mittelpunkt stehen zwar die Ehe-Probleme von

(33 von 234 Wörtern)

Literatur

D'Aprile, I.-M., Fontane (Reinbek 2018)
Fontane, T., Effi Briest (Stuttgart
(10 von 15 Wörtern)

Mitwirkende

  • Marlena Breuer
Quellenangabe
Brockhaus, Effi Briest. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/effi-briest