Zytomegalie [zu griechisch mégas »groß«] die, -/...ˈli|en, Speicheldrüsenviruskrankheit, Einschlusskörperchenkrankheit, weltweit verbreitete Infektionskrankheit, die durch das humane Zytomegalievirus (Abk. HCMV), einen Vertreter der Herpesviren (HHV-5), hervorgerufen wird.

Übertragung: Die Übertragung erfolgt durch Schmier- und Tröpfcheninfektion (Speichel, Zervixsekret, Sperma, Muttermilch, Harn) oder durch Transfusion von

(43 von 311 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Zytomegalie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/zytomegalie