Zucker [mittelhochdeutsch zuker, von italienisch zucchero über arabisch sukkar von altindisch śárkarā »Kieselsteine«, »gemahlener Zucker«], im chemisch fachsprachlichen Sinn zusammenfassende Bezeichnung für die kristallinen, wasserlöslichen, meist süß schmeckenden Kohlenhydrate aus den Reihen der Mono- und Oligosaccharide; im allgemeinsprachlichen Sinn Bezeichnung für das Disaccharid Saccharose, das v. a. aus Zuckerrohr und Zuckerrüben (Rohr- beziehungsweise Rübenzucker), daneben auch in geringem Umfang aus einigen anderen Pflanzen, z. B. Zuckerahorn, Zuckerhirse und Zuckerpalme, gewonnen wird. Dieser »gewöhnliche« Zucker ist eine gut kristallisierende, angenehm süß schmeckende Substanz,

(80 von 1920 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Zuckertechnologie, hg. v. P. W. van der Poel (aus dem Englischen, 2000);
(11 von 49 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Zucker. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/zucker